DIE GRUNDLAGEN

Die ganzheitliche FarbTypStil-Beratung (GFTS) basiert auf den Farbenlehren von Johann Wolfgang von Goethe und Professor Johannes Itten. Goethe schrieb bereits vor über 200 Jahren in seiner Farbenlehre:

„Die Natur ist wohl der größte Modeschöpfer, denn sie irrt nicht“.

Die Farbakkorde, die wir in der Natur finden können, erscheinen uns Menschen als besonders harmonisch und lassen uns sofort die verschiedenen Jahreszeiten erkennen:
Professor Johannes Itten, seines Zeichens Maler, Malpädagoge und Farbpsychologe war ein Mitbegründer des Bauhauses in Weimar. Er erkannte, dass Farbvorlieben wie auch Farbabneigungen angeboren sind und eng mit der jeweiligen Persönlichkeit verknüpft sind. (Blindenversuchen zufolge nimmt der Mensch Farbe nicht nur übers Sehen wahr, sondern kann die Farbe auch fühlen!)

In den 70er Jahren entwickelte Carol Jackson, amerikanische Psychologin und Schülerin von Johannes Itten das Konzept der GFTS-Beratung mit der man den angeborenen Farbtyp ermitteln kann. Farben, die zum jeweigen Hautunterton passen, lassen einen Menschen dabei entspannt und harmonisch erscheinen. Ungünstige Farben hingegen führen zu Disharmonie und Spannung, die sich im Gesicht eines Menschen widerspiegelt.

In Anlehnung an Goethes Erkenntnisse benannte Carol Jackson die vier Farbtypen nach den Jahreszeiten, da die Grundnuancen der Farbtypen Frühling, Sommer, Herbst und Winter entsprechen.

„Farben sind das Lächeln der Natur und Blumen sind ihr Lachen.“
James Henry Leigh Hunt, englischer Essayist, Dichter und Kritiker

Johann Wolfgang von Goethe
*28.08.1749
† 22.03.1832

Johannes Itten
*11.11.1888
† 25.05.1967